Nationale Flüchtlingstag und "Beim Namen Nennen"

Mehr als 10% der Asylgesuche im letzten Jahr stammten von unbegleiteten Kindern. Ein Drittel aller Asylgesuche wurden von begleiteten Kindern eingereicht. Gerade in Zeiten hoher Asylgesuchszahlen werden die Rechte von Kindern nicht immer vollständig eingehalten. Die SFH setzt sich dafür ein, dass auch Kinder im Asylwesen uneingeschränkt den Schutz erhalten, der ihnen gemäss der Kinderrechtskonvention zusteht. Dies muss für alle Menschen bis 18 Jahre gelten. Zu den Kinderrechten gehören unter anderem der Zugang zu Bildung, der Anspruch auf Ruhe und Freizeit oder das Recht, sich spielerisch betätigen zu können. Kinder sind ihrem Alter entsprechend zu informieren und in Entscheidungen miteinzubeziehen. Das Kindeswohl muss dabei stets an oberster Stelle stehen.
Mehr Infos und organisierte Veranstaltungen ansehen : Kind sein dürfen, auch nach der Flucht. Alle Kinder haben die gleichen Rechte. (fluechtlingshilfe.ch)

Mehrere Aktivitäten werden von SOS Ticino und der SFH in Chiasso organisiert, darunter ein Verkauf von Produkten, die mit dem Atelier Ri-Taglio hergestellt wurden. Programm : Giornata del rifugiato - SOS Ticino - Soccorso Operaio Svizzero, Ticino (sos-ti.ch)

Die Aktion Bein Namen nennen findet rund um den Flüchtlingssonntag statt in Basel, Berlin, Bern, Braunschweig, Chur, Dortmund, Essen, Genf, Kehl, Lausanne, Luzern, Mainz, Mannheim, Neuenburg, St. Gallen, Thun und Zürich in Zusammenarbeit mit UNITED for Intercultural Action - European network against nationalism, racism, fascism and in support of migrants and refugees.

In Luzern findet Beim Namen Nennen am 13. und 14. Juni statt : Beim Namen nennen - Luzern